App Indexing

App-Indexing ist ein System, das mobilen Nutzern ermöglicht, Ihre App in den Suchergebnissen von Google in Form eines Install Buttons zu finden. Wenn die Nutzer auf dieses Ergebnis klicken und sie die App davor nicht installiert haben, leitet sie das System zu Google Play oder App Store um oder zur iOS/Android App, falls sie die App bereits auf dem mobilen Gerät installiert haben. Auf diese Weise ist es einfacher, das Installationsvolumen zu erhöhen und die Aufbewahrungsrate der registrierten Benutzer zu erhöhen, wenn die Inhalte ordnungsgemäß indexiert wurden.

Hintergrund

Während das mobile Web ein dynamisches, referenzielles System miteinander verbundener Webseiten ist, waren Apps für längere Zeit ein in sich geschlossenes Ökosystem. App-Indexing stellt die Grundvoraussetzung für eine Verbindung zwischen Apps und mobilem Web. Die Nutzung einer API bzw. der Einbau eines entsprechenden Codes ermöglichen es Google, die Deeplinks einer Website zu crawlen und in den Google-Index für die mobilen Suchergebnisse einfließen zu lassen. Die Google App-Indexierung wurde im Oktober 2013 für eine begrenzte Anzahl von Entwicklern eingeführt. Später, im Juni 2015, wurde es für alle zugänglich. Im April 2015 hat Google die Ad-hoc-Unterstützung für diesen Service hinzugefügt. Im Mai 2015 unterstützte Google iOS über Chrome und schließlich kündigte Google im Oktober 2015 die Unterstützung für App Indexing in Safari an (funktioniert aber nur auf Geräten mit iOS 9 oder höher).

Fakten

In einer Studie zum App-Indexing, die im 2016 durchgeführt wurde, wurden die 100 größten Domains in Deutschland nach SEO Visibilität als Grundlage genommen. Ebenfalls wurde die Verbreitung von App-Indexing in sieben wichtigen Branchen analysiert. Die Studie zeigte, dass 26 Prozent der Android-Apps Indexing integriert ist, bei iOS-Apps sind es 10 Prozent. In den USA haben 30 Prozent der Android-Apps und 19 Prozent der iOS-Apps Deeplinking integriert.