IO-Link

IO-Link ist ein Kommunikationssystem zur Anbindung intelligenter Sensoren und Aktoren an ein Automatisierungssystem. Es ist eine serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindung für die Signalübertragung zwischen Sensoren und Aktoren und der IO-Ebene der Maschine.
Sowohl bei einfachen binären als auch bei komplexen intelligenten Geräten erfüllt IO-Link alle Voraussetzungen, um sich als Standard-Schnittstelle für den Anschluss von Sensoren und Aktoren auf Maschinenebene zu etablieren. IO-Link ist eine serielle Schnittstelle, die sowohl die Energieversorgung als auch Signale gleichzeitig über eine konventionelle Dreidrahtleitung abwickelt.

Hintergrund

Es ist die erste weltweit standardisierte IO-Technologie. Der leistungsfähigen, universellen Schnittstelle genügt eine einfache Standard-Industrieleitung. Mit einem ungeschirmten drei- oder vieradrigen Kabel können Sie sowohl intelligente Sensoren und Aktoren als auch binäre und/oder analoge Devices kostengünstig anschließen. Dabei ermöglicht die digitale Technologie den Austausch von Prozess- und Servicedaten sowie von Ereignissen in bester Signalqualität. Auch Analogsignale transportiert der offene Standard via Digitalisierung völlig störungsfrei. Mit dem willkommenen Effekt, dass Sie die Sensorik Ihres Fertigungsprozesses bis auf den letzten Meter überwachen und Diagnosen durchführen können.

Fakten

IO-Link hat auf der Homepage ein Bericht veröffentlicht, der zeigt, dass ähnlich wie in den früheren Jahren erzielte IO-Link auch in 2018 die Gesamtzahlen Rekordgrenze überschritten haben. Zum einen wurden 3,3 Millionen IO-Link-Knoten in den Markt gebracht, was einem Wachstum von etwas mehr als 40 % im Vergleich zum Vorjahr gleichkommt. Mit der daraus resultierenden Gesamtzahl von 11,4 Millionen IO-Link-Knoten wurde auch hier die 10-Millionen-Hürde deutlich überschritten.