IoT

Das Internet der Dinge (IoT) ist eine Verbindung einzelner Geräte über das Internet ohne aktive menschliche Beteiligung. Von der Gesundheitsversorgung bis zum Haushalt hat das IoT vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Es kann von einer Person, einem Team oder einer Organisation genutzt werden, um Dinge zu automatisieren und das Leben komfortabler zu gestalten. Es kann sich um Autos, Haushaltsgeräte, tragbares Zubehör oder verschiedene Sensoren handeln, die sich Informationen austauschen oder miteinander arbeiten. Das Ziel ist es, automatisch relevante Informationen aus der realen Welt zu erfassen, miteinander zu verknüpfen und im Netzwerk verfügbar zu machen. Im Internet der Dinge werden alle möglichen Objekte, Lebewesen und auch Menschen miteinander vernetzt. Grundlage des IoT ist das „normale Internet“, also die Übertragung von Daten in Form von kleinen, adressierten Datenpaketen mittels der Standard-Übertragungsprotokolle.

Hintergrund


Die ersten Schritte eines Netzwerks intelligenter Geräte wurden bereits 1982 begonnen. Es handelte sich um ein modifizierter Coke-Automat in den Vereinigten Staaten. Dieses Gerät wurde in der Lage, seinen Bestand zu melden und festzustellen, ob neu geladene Getränke kalt waren oder nicht. Der heute verwendete Begriff „Internet der Dinge“ wurde im Jahr 1999 geprägt. Der abgeschätzte Anfang des IoTs, wie wir den heute kennen, datiert zwischen den Jahren 2008 und 2009.

Fakten


Laut Statistiken wird das IoT in den nächsten Jahren enorm an Bedeutung gewinnen. Es wird erwartet, dass die Anzahl der Geräte des Internets der Dinge bis 2020 auf 31Billionen weltweit wachsen wird. Und bis 2025 wird die Zahl der Geräte 5,4 Billionen überschreiten. Der IoT-Markt wird sich auf geschätzte 457 Mrd. $ bis 2020 erhöhen (im Jahr 2016 lag die Zahl bei 157 Mrd. $). Der Großteil des Marktes wird von drei Subdomänen dominiert werden: Smart Cities – 26 %, Industrial – 24 % und Connected Health – 20 %. Ein Anstieg bei Smart Homes um 14 %, Connected Cars um 7 %, Smart Utilities um 4 % und Wearables um 3 % wird folgen.