User Experience Design

User Experience Design, auch UXD, UED oder XD genannt, ist ein Prozess der Entwicklung von Produkten, die den Benutzern sinnvolle und relevante Erfahrungen bieten. Es stellt ein Aspekt der menschlichen Interaktion mit einem Produkt dar, einschließlich Benutzeroberfläche, Grafik, physischer Interaktion und sorgt durch eine ganzheitliche Sicht auf die Nutzer für positive Kunden­erlebnisse. Es fokussiert sich auf die Wahrnehmungen eines Nutzers und seine Reaktionen während der Nutzung genauso wie seine Erwartung und Vorfreude vor der eigentlichen Nutzung. UXD fokussiert sich auf die Gefühle und Erfahrungen eines Benutzers, der mit dem System interagiert, egal ob es sich um eine Website, eine Anwendung oder eine Software handelt. Das Nutzererlebnis befasst sich mit der Erforschung der Zielgruppe, des Interaktionsdesigns, des Prototyping und von Wireframes oder Szenarien. Das Ziel ist, einen Benutzer in einem einfachen Prozess von Punkt A nach Punkt B zu bringen und sicherzustellen, dass die Kundenreise für den Benutzer so einfach wie möglich und intuitiv ist. User Experience Design umfasst das traditionelle Human-Computer-Interaktionsdesign (HCI) und erweitert es um alle Aspekte eines Produkts oder einer Dienstleistung, wie sie von den Nutzern wahrgenommen werden.

Hintergrund

Der Kognitionspsychologe und Designer Don Norman prägte in den 90er Jahren den Begriff „User Experience“, als er Anfang der 90er Jahre als User Experience Architekt zu Apple kam und damit die erste Person, die UX in ihrer Berufsbezeichnung hatte, geworden ist. UX geht seinem Namen aber um einige Jahrzehnte voraus. Zu diesem Zeitpunkt war das User Experience Design sehr präsent – es hatte nur noch kein Label. Der Begriff „User Experience“ wurde erst im Jahr 2010 in der ISO Norm 9241–210 definiert.

Es wird oft im Zusammenhang mit Begriffen wie „User Interface Design“ und „Usability“ verwendet. Obwohl Usability und User Interface Design wichtige Aspekte von UX Design sind, sind sie Teilmengen davon – UX Design deckt auch eine Vielzahl anderer Bereiche ab. Ein UX-Designer befasst sich mit dem gesamten Prozess der Beschaffung und Integration eines Produkts, einschließlich der Aspekte Branding, Design, Benutzerfreundlichkeit und Funktion. Es ist eine Geschichte, die beginnt, bevor das Gerät überhaupt in den Händen des Benutzers ist.

Fakten

Es dauert etwa 50 Millisekunden (das sind 0,05 Sekunden), bis sich die Benutzer eine Meinung über eine Website bilden. Diese sehr kurze Zeit bestimmt, ob sie die Website mögen oder nicht, ob sie bleiben oder gehen. 77 % der Agenturen glauben, dass eine schlecht gebildete User Experience eine Schwäche für die Kunden ist. Sogar 47 % der Nutzer erwarten eine Ladezeit von maximal 2 Sekunden für eine durchschnittliche Website. In einer Umfrage des MyTechlogy Portals 94 % der Besucher haben eine Website geschlossen oder aufgehört, der Website mit einem verschlechterten Webdesign zu vertrauen. 88 % der Online-Konsumenten sind weniger wahrscheinlich, dass sie nach einer schlechten Erfahrung auf eine Website zurückkehren.