Sovendus GmbH

SCOUP - Deine Shopping App

Die SCOUP App macht Shopping in Karlsruhe zum Einkaufserlebnis mit Spareffekt. Die App bündelt Gutscheine von aktuell 31 Einzelhandelsgeschäften und ihren Filialen und verbindet die Vorteile der digitalen Welt mit denen des stationären Handels. SCOUP ist Shopping-Guide und Gutschein-Notizzettel in einem. Konsumenten können SCOUP kostenfrei im App Store von Apple und bei Google Play herunterladen, drei bis vier Gutscheine wählen und sofort einkaufen gehen. Beim Bezahlen im Geschäft wird der Gutschein in der App gescannt und der Kunde erhält die Vergünstigung. Der Gutschein ist entwertet und kann durch einen neuen aus der App ersetzt werden.

 

Benjamin BrollGeschäftsführer

Benjamin, Du hast Dich gemeinsam mit Mitarbeitern von Sovendus dem Prototyping genähert. Gab es eine besodere Hürde, die zu meistern war?

Die Herausforderung war eine Logik zu entwickeln, die es der App erlaubt einen aktiven Scanvorgang zu erkennen. Normalerweise ist es ja umgekehrt, der Scanner erkennt einen Code in der App. Wir haben dann eine visuelle und akustische Logik zum Erkennen des Scanners entwickelt. Hierbei mussten wir zum einen beachten, dass der Nutzer der App sein Mobilgerät in unterschiedlicher Weise hält, um den Gutschein entwerten zu lassen. Dies haben wir in unzähligen Versuchen in unserer Agentur nachgestellt und die Ergebnisse in die Umsetzung einfließen lassen. Zum anderen stellten wir im Verlauf der Arbeiten fest, dass es unzählige Scanner gibt und alle über verschiedene Signaltöne verfügen. Unsere Aufgabe war es dann, eine App umsetzten, die unter all diesen unterschiedlichen Begebenheiten die handelsüblichen Scanner tadellos erkennt.

Alex BosenCreative Director

Alex, worauf kam es euch bei der Erstellung der Screenlayouts für die SCOUP App besonders an?

Uns war es wichtig, dass die App eine gute Userführung aufweist und der Benutzer das Gutscheinsystem leicht versteht: Zuerst darf nur eine begrenzte Anzahl an Gutscheinen ausgewählt werden. Für jeden eingelösten Gutschein darf der Benutzer sich wieder einen Neuen aussuchen. Das muss klar kommuniziert werden und der Nutzer muss Schritt für Schritt so geleitet werden, dass er weiß was er als nächstes tun kann. Für die Gutschein-Empfehlungen und die Gutschein-Einlösung müssen einige Freigaben vom Nutzer erteilt werden (Standort, Kamera, Mikrophon und Benachrichtigungen). Damit der Sinn hinter jeder Freigabe klar ist, haben wir uns bemüht, diese jeweils zu einem Zeitpunkt abzufragen und zu erklären, an dem sie benötigt werden.

Ammar HadžićDeveloper

Ammar, in der Regel erkennt ein handelsüblicher Scanner einen QR Code oder Gutschein Code. In der SCOUP App erkennt die App den Scanner an der Kasse. Gibt es dafür einen Grund?

Da die App den handelsüblichen Scanner erkennt und nicht umgekehrt muss die App nicht in das Kassensystem des Einzelhändlers integriert sein. So werden auch keine Daten des Nutzers an das Geschäft übergeben. Der Gutschein wird dennoch entwertet und dem Kunden in Form von einem Rabatt gegengerechnet. Dies Ganze ermöglicht eine mathematisch visuelle und akustische Logik, um beim Entwerten der Gutscheine den handelsüblichen und realen Scanner zu erkennen. Für diese mobile Lösung haben wir Open CV zu Grunde gelegt. Open CV ist eine freie Programmbibliothek mit Algorithmen für die Bildverarbeitung und maschinelles Sehen. "CV" steht hierbei für "Computer Vision".

Philipp RöderHead of QA

Philipp, was war das Besondere beim Testing der SCOUP App?

Das Prunkstück der App ist sicherlich die implementierte Logik, die es der App ermöglicht zu erkennen, ob ein Gutschein an der Kasse eines teilnehmenden Geschäftes eingelöst wurde und das gänzlich ohne Kommunikation mit dem Kassensystem. Um sicher zu stellen, dass dies auch zuverlässig funktioniert, haben wir jede Menge unterschiedliche Scanner genommen und auf dutzende verschiedene Smartphones eine Unzahl von Gutscheinen eingelöst. Dabei stellte nicht einmal das ständige Gepiepse der Scanner die Geduld der Kollegen so sehr auf die Probe wie die blendenden Laserstrahlen unbedacht abgelegter Scanner.

Lena, in der SCOUP App verbindet Sovendus die Erfahrungen und Vorteile der Online Welt mit denen des stationären Handels. Welche Rolle spielt NEXT Munich dabei?

NEXT Munich hat es uns maßgeblich ermöglicht, unser online Geschäftsmodell auf den stationären Handel zu erweitern. Dabei hat NEXT uns mit großem Willen, technische Herausforderungen experimentierfreudig anzugehen, unterstützt. Die Grundvoraussetzung für eine Umsetzung ist die Sicherstellung der Gutschein-Scannung über die App: auf diese Weise wird eine Integration ins Kassensystem unserer Partner obsolet. So wurde der Plattformgedanke, bei dem Gutscheine über ein Partnernetzwerk ausgespielt und damit mehr Endkunden erreicht werden, erfolgreich auf den stationären Handel übertragen. Das Ergebnis ist unsere App SCOUP, welche für uns und unsere Kooperationspartner bereits einen wichtigen Kanal darstellen. SCOUP werden wir auch in Zukunft gerne gemeinsam mit NEXT Munich weiterentwickeln.

Lena Czichon
Senior Manager Business Development
Sovendus GmbH