Titelbild Augmented reality App Kwanza 2020
Kwanza Augmented Reality App Icon
Kwanza Augmented Reality App Icon

Augmented Reality: Angolanische Banknoten besser verstehen

App: Kwanza 2020

Kunde: Giesecke+Devrient GmbH

Die „Kwanza 2020“-App ist eine offizielle Anwendung für die Nationalbank von Angola. Es handelt ist um eine interaktive Applikation, die den Nutzern die neuen Kwanza-Banknoten auf spielerische Art näherbringen soll. So sollen Symbole, Wasserzeichen und Sicherheitsmerkmale besser zu verstehen sein. 

Interaktiv die neuen Banknoten kennenlernen

Einige Elemente der Banknoten erscheinen nur unter speziellen Bedingungen. Zum Beispiel unter ultraviolettem Licht oder eine Lupe. Ist keine UV-Lichtquelle und kein Vergrößerungsglas zur Hand, hilft die App. Sie zeigt, wie sich die Note unter anderem Licht verändert und was im Mikrotext auf dem Geldschein geschrieben steht. Die App hebt diese Merkmale interaktiv hervor und nutzt hierzu Elemente von Augmented Reality.

Geschichtliche Hintergründe sind Teil der Lern-App

Das integrierte Quiz fragt die erlernten Informationen zu den Symbolen und weiteren Besonderheiten der Banknoten spielerisch ab. Der Fokus der App-Entwicklung lag auf den besonderen Merkmalen der Sicherheit der Banknoten, deren Design und dem geschichtlichen Hintergrund. So kann zum Beispiel auch die Rede zur Unabhängigkeitserklärung von Angola von António Agostinho Neto abgespielt werden. Bei der App geht es nicht darum, dass geprüft werden kann, ob die Banknote echt ist. Vielmehr hilft sie lediglich bei der Identifizierung und Überprüfung der Sicherheitsmerkmale.


Inhalt:

  1. Sehr gute Zusammenarbeit trotz Corona-Zeiten
  2. Die „Kwanza App“ ist eine ganz besondere Bildungs-App
  3. Augmented Reality verhilft der App zu Leben
  4. Augmented Reality, Rotation, Vibration – die App hat besondere Anforderungen an Smartphones
  5. Banknoten und Augmented Reality! Wie passt das zusammen?

Features

android apple unity
  • Augmented Reality - Integration digitaler Inhalte in die reale Welt
  • AR Foundation - Unity Komponente, um AR Funktionen plattformübergreifend umsetzen zu können
  • Unity - Entwicklungsumgebung zur Erstellung und Gestaltung von Apps, insbesondere Spielen, mit starken grafischen Bestandteilen, oftmals 3D
  • Haptik - Feedback in Form von Klopfen und Vibrieren
  • Sensorik - Visuelle, taktile und auditive Wahrnehmung
  • Gamification - Übertragung spieltypischer Elemente innerhalb der App
  • Native Plug-Ins für Android und iOS - Erweiterung der Unity Möglichkeiten um weitere Funktionalitäten

Kristina KurzSenior Product Owner

Sehr gute Zusammenarbeit trotz Corona-Zeiten

Das Projekt der Kwanza 2020-App war wie viele andere Dinge in diesem Jahr von dem Corona-Virus und dementsprechend der digitalen Zusammenarbeit geprägt. Product Owner Kristina Kurz erzählt: „In der Regel haben wir gerade zu Beginn eines Projekts gemeinsame Workshops mit dem Kunden. So wachsen wir dann auch als Team zusammen. Erst im Laufe eines Projektes steigen wir in der ein oder anderen Feedbackrunde auf digitale oder telefonische Kommunikation um. Die Ausgangssituation bei dem Kwanza-Projekt war für uns als App-Agentur daher natürlich eine andere als sonst.“

„Von A-Z sehr gut durchgeführt“

Doch gemeinsam mit dem Kunden wurden schnell sehr gute Wege der Kommunikation gefunden. Der Verlauf wurde von beiden Seiten als so positiv wahrgenommen, dass das Virus keinerlei negative Auswirkungen auf den Verlauf hatte. „Vielmehr hat es uns bestätigt, dass ein Projekt auch hervorragend ohne direkten persönlichen Kontakt, bzw. einem regelmäßigen persönlichen Kontakt nur per Videokonferenz, von A-Z sehr gut durchgeführt werden kann“, so Kristina.

Alex BosenCreative Director

Die „Kwanza App“ ist eine ganz besondere Bildungs-App

Die Kwanza App soll auf spielerische Art und Weise die neuen angolanischen Banknoten mit all ihren Sicherheitsmerkmalen und Details vorstellen. „Um die einzelnen Geldscheine möglichst groß darzustellen, haben wir uns für eine Landscape Ausrichtung der App entschieden“, erklärt Creative Director Alex Bosen. Das ist hilfreich, um das Smartphone stabil mit beiden Händen festzuhalten. So kann es in alle Richtungen geschwenkt und bewegt werden, um die gezeigten Features zu entdecken.

„Augmented Reality bietet noch weitere Möglichkeiten“

Durch verschiedene Bewegungen und Gesten können Hologramme, Fenster oder Mikrotexte entdeckt werden. Stellen mit erhabenem Druck werden durch Vibration des Smartphones fühlbar gemacht. Alex: „Die Augmented-Reality-Komponente bietet noch weitere Möglichkeiten, die Abbildungen auf den Banknoten zum Leben zu erwecken. Außerdem haben wir ein kleines Quiz-Spiel eingebaut, das nicht nur Spaß macht, sondern auch spielerisch Wissen über Angola vermittelt.“

kwanza_screenshot1.png
kwanza_screenshot2.png
kwanza_screenshot3.png
kwanza_screenshot4.png
kwanza_screenshot1.png kwanza_screenshot2.png kwanza_screenshot3.png kwanza_screenshot4.png

Raimund KrämerDeveloper

Augmented Reality macht die App sehr lebendig

Die angolanischen Geldscheine weisen unterschiedliche Abbildungen auf, die durch die App näher erläutert und dargestellt werden. Hier kommt eine Augmented-Reality-Komponente zum Zuge. Der Nutzer der App scannt einen angolanischen Geldschein über die Kamera. Daraufhin wird die Abbildung auf der Banknote zum Leben erweckt.

„Virtuelles 3-D-Bild eines Fernsehers“

Developer Raimund Krämer erklärt: „Hierfür haben wir 3D-Elemente entwickelt, die auf der durch die Kamera angesehenen Banknote positioniert werden und so die Abbildung näher erläutern. So platzieren wir auf der Vorderseite des Geldscheins virtuell ein 3D-Modell eines Fernsehers, der einen kurzen Film aus der Geschichte Angolas zeigt.“ Wenn die Rückseite des Geldscheins von der App erkannt wird, öffnet sich ein Quiz mit Fragen zu den vorgestellten Geldscheinen innerhalb der App.

Wireframe Kwanza App Augmented Reality Darstellung der Banknote

Benedikt RudolphWerkstudent / QA

Augmented Reality, Rotation, Vibration – die App hat besondere Anforderungen

Alle diese Features nutzen einen Teil des Smartphones: von der Kamera, über den Gyrosensor, bis zum Vibrationsmotor. Nicht zu vergessen ist, dass das dann vom Prozessor des Smartphones verarbeitet werden muss. In der Kombination all dieser Hardware-Faktoren gleicht fast kein Smartphone dem anderen. An jedem der Punkte kann es zu Schwierigkeiten kommen. Fühlt sich die Vibration, wenn man über den virtuellen Geldschein streicht, überall gleich an? Ist das Smartphone leistungsstark genug, um die Augmented-Reality-Modelle flüssig darzustellen?

„Nicht alle konnten die Anforderungen der App erfüllen“

Wie das Ganze dann getestet wurde, weiß Werkstudent Benedikt Rudolph: „Wir bei NEXT Munich haben ein Arsenal an Testgeräten. So sehen wir die ganze Bandbreite an Herausforderungen, welche auf eine App zukommen kann, sobald sie released wurde. „Kwanza 2020“ wurde von uns auf jedem davon getestet. Vom bekannten iPhone bis zum seltenen chinesischem Android-Smartphone aus 2016. Nicht alle konnten die Anforderungen der App erfüllen, diese mussten dann leider aussortiert werden. Somit haben wir sichergestellt, dass jeder Nutzer ein zufriedenstellendes Erlebnis mit den virtuellen Geldscheinen genießen kann.“

… und was sagt der Kunde?

Banknoten und Augmented Reality! Wie passt das zusammen?

„Heute ist es selbstverständlich, einen Geldschein in der Hand zu haben. Aber selten werden sich Gedanken über die Abbildungen oder die Sicherheitsmerkmale auf den Banknoten gemacht. Wer ist da abgebildet, um welche Landschaft handelt es sich und wo befinden sich welche Sicherheitsmerkmale der Banknoten? Durch das eingebaute Quiz, das das Wissen rund um die Banknoten nochmals vertieft, kann man nun in der nächsten Kaffeeklatsch-Runde seine Arbeitskollegen oder Freunde beeindrucken. Das angolanische Geld steckt voller Symbole, Wasserzeichen und Sicherheitsmerkmale. Viele davon erkennt man auf den ersten Blick gar nicht als solche. Mit der neuen Notenserie hat die Angolanische Nationalbank auch gleich diese App mit Augmented Reality (AR) lanciert, um die neuen Banknoten im Detail zu entdecken.“

Gieseke+Devient GmbH

Weitere Projekteinblicke