Apple konkretisiert Anforderungen an iPad Apps ab April 2020

Auf der WWDC 2019 hat Apple mit einem Hinweis aufhorchen lassen, der sich auf Apps mit einem dedizierten User Interface für iPads bezog. 

Verfügbare Bildschirmgrößen für Apps auf dem iPad

In der Session Modernizing Your UI for iOS 13 wurde darauf hingewiesen, dass iPad Apps ab April 2020 alle auf dem iPad verfügbaren Bildschirmgrößen unterstützen müssen. Konkret hieß es dort:

 

So we expect that any application built against iOS13 will use the appropriate APIs to ensure correct layout at any size. Now, for those of you building iPad applications, this also applies to split screen multitasking.
Make sure your application properly lays out to support any size, whether it is the smallest iPhone to the largest iPad. And finally, make sure that your iPad applications also support Split Screen Multitasking. Because all of this is going to be required by April 2020.

 

Split Screen Multitasking

Grundsätzlich ist es natürlich recht einfach auf dem iPad den vollen Bildschirmplatz auszunutzen, das geschieht ja auch im Grunde automatisch. Interessanter ist der Hinweis auf die verpflichtende Unterstützung des Split Screen Multitaskings, einem Feature welches seit iOS 11 verfügbar ist und es auf dem iPad ermöglicht, zwei Anwendungen nebeneinander zu verwenden. So kann man zum Beispiel Mail und die Fotos gleichzeitig offen haben wenn man ansonsten häufig zwischen den beiden Anwendungen hin- und herwechseln würde.

 

Quelle: Apple Developer Human Interface Guidelines

 

Nun lassen sich zwei Anwendungen im Split Screen Multitasking in unterschiedlichen Größen nebeneinander betreiben: in einer Variante erhalten beide Apps den gleichen Platz und teilen sich den verfügbaren Platz damit 50% zu 50%. In einer zweiten Variante erhält eine der Apps 33% des verfügbaren Platzes und die anderen 67%. Die Aussage von Apple musste man im Rahmen der WWDC noch so verstehen, dass Apple ab April 2020 verpflichtend die Unterstützung von Split Screen Multitasking und einer geeigneten Darstellung von Apps bei den dafür benötigten Darstellungsvarianten vorschreiben wollte. Dies hätte für bestehende Apps - je nach Gestaltung - sehr erhebliche Aufwände bedeuten können da die bestehenden User Interfaces natürlich von dem großen Platz des iPads ausgehen und daher nicht sehr gut mit dem deutlich reduzierten Platz (67%, 50% oder sogar nur 33% des Bildschirms) umgehen können werden.

 

Xcode Storyboard

Diesen Monat hat Apple die Anforderungen an iPad Apps nun konkretisiert: sie gestalten sich deutlich weniger aufwendig, als ursprünglich vermutet. Die Unterstützung von Split Screen Multitasking wird dort lediglich als "strongly encouraged" bezeichnet, von einer Pflicht ist nicht mehr die Rede. Die einzige Pflicht die bestehen bleibt liest sich folgendermaßen:

... starting April 2020, apps submitted to the App Store must use an Xcode storyboard to provide the app’s launch screen and must have an interface that supports any display size.

 

Sollte eine App noch keine Storyboards* für den Launch Screen verwenden, so ist die Umstellung an dieser Stelle sehr einfach. Auch die Unterstützung aller Display-Größen sollte kein Problem darstellen, da die iPads vom Seitenverhältnis her alle identisch (oder mindestens sehr ähnlich) sind.

Quelle: Apple Developer News and Updates 

 

Sollten Sie dennoch dem "strong encouragement" von Apple folgen und Ihre iPad App auf die Unterstützung von Split Screen Multitasking auslegen wollen, so melden Sie sich gerne bei uns unter info@next-munich.com und wir helfen Ihnen den Weg so einfach und reibungslos wie möglich zu gehen!

 

Benjmain Broll, Geschäftsführer, bb@next-munich.com

 

* Storyboards sind ein Mechanismus den Apple vor einigen Jahren eingeführt hat, um die Gestaltung von User Interfaces und Launch Screens für Entwickler zu vereinfachen.